Hollabrunn: Bahnhof wird barrierefrei!

Nachdem das Vorhaben seitens der ÖBB schon lange angekündigt worden war, hat nun eine Vereinbarung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit Verkehrsministerium und ÖBB endlich den Durchbruch gebracht:

Der Bahnhof Hollabrunn wird jetzt barrierefrei umgebaut. „Ich habe in mehreren Verhandlungen mit den ÖBB darauf gedrängt“, erläutert Bürgermeister Erwin Bernreiter. „Die Initiative von Landeshauptmann Pröll und die Übernahme eines Kostenanteiles durch das Land Niederösterreich haben das nun möglich gemacht.“

Vizebürgermeister Ing. Alfred Babinsky, ressortmäßig für sämtliche Verkehrsangelegenheiten in der Gemeinde zuständig, kennt die geplanten Baumaßnahmen im Detail: „Es werden drei Aufzugsanlagen errichtet, so dass man von beiden Eingängen alle Bahnsteige barrierefrei erreichen kann.“ Außerdem werden die Bahnsteige neu überdacht und weitere Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.
Mit den Umbaumaßnahmen wird noch heuer begonnen, aufgrund der Komplexität des Projektes und weil während der Bauarbeiten teilweise die Bahnstrecke gesperrt werden muss, ist mit einer Fertigstellung erst 2016 zu rechnen. Die Projektkosten betragen 6,5 Mio Euro und werden zur Gänze von ÖBB und Land NÖ getragen, auf die Gemeinde entfallen lediglich die laufenden Kosten für die wartung und Betreuung der Aufzugsanlagen.
Insgesamt werden in Niederösterreich jetzt 139 Mio Euro in die Modernisierung von Bahnhöfen und die Errichtung von Park&Ride-Parkplätzen investiert, das Land übernimmt einen Anteil von 24 Mio Euro. „Wir habe größtes Interesse, die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs weiter zu erhöhen“, bekräftigt Landeshauptmann Pröll.