Himmelbauer/Hogl: Regionalförderung schafft und sichert Arbeitsplätze im Bezirk

Im Bild: Auch der liebevoll restaurierte historische Zehentkeller ist eine Station des Themenweges „Auf den Spuren der Kellerkatze“. V. l.: LAbg. Richard Hogl, Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer und Kellergassenobmann Manfred Breindl.

336 Tausend Euro an Mitteln der Regionalförderung sind in den Bezirk Hollabrunn geflossen

Seit dem Jahr 1987 gibt es die NÖ Regionalförderung, wo jährlich rund 25 Millionen Euro angesiedelt sind. Das Ziel dahinter ist, die Regionen touristisch und wirtschaftlich aufzuwerten. „In die Umsetzung des Themenweges „Auf den Spuren der Kellerkatze“ in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn werden rund 336.000,- Euro fließen. Diese Mittel aus der Regionalförderung schaffen und sichern Arbeitsplätze im Bezirk“, weiß VP-LAbg. Richard Hogl.
„Die Regionalförderung liefert entscheidende Investitions-Impulse und ist ein wichtiger Motor für die regionale Entwicklung. Sie hilft den Gemeinden, sinnvoll zu investieren und nachhaltige Projekte umzusetzen. Die Projekte kommen aus der Region und werden mit der Region und für die Region umgesetzt. Aus den finanziellen Ressourcen in den Regionen und Gemeinden wird mit Hilfe der Regionalförderung noch mehr gemacht. Das wird durch Mittel des Landes Niederösterreich, aber auch durch den gezielten Einsatz von EU-Mittel möglich“, kann Nationalrätin Eva-Maria Himmelbauer berichten.
„Diese Förderungen lösten Investitionen von 560.000,- Euro aus. Damit wurden im Bezirk mehrere Arbeitsplätze abgesichert, was gerade in schwierigen Zeiten wie diesen besonders wichtig ist“, so Himmelbauer.