Danke sagen an der LFS!

Im Bild: Die zahlreich erschienenen Ehrengäste stießen gemeinsam mit den beiden Dir.-Stv. Elena Schwarz (6. v. l.) und Johannes Roch (1. v. r.) mit einem Glas des Jungen Hollabrunner an.

Unter dem Thema des Danksagens stand das bereits traditionelle Martiniloben der Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn, bei dem auf das landwirtschaftliche Arbeitsjahr ebenso wie auf schulische Aktivitäten zurückgeblickt wurde.

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Ehrengäste, unter ihnen Richard Hogl, Marianne Lembacher, Stefan Grusch, Erwin Bernreiter, Johann Rohringer und Josef Rosner, durch Dir.-Stv. Elena Schwarz berichtete Dir.-Stv. Johannes Roch über die diesjährige Weinernte und präsentierte den Hollabrunner Jungen, einen Müller Thurgau, der sich insbesondere durch seine fruchtige Note auszeichnet. Pfarrer Franz Pfeifer segnete den Wein, bevor mit einem kräftigen Prost auf die lebendige Schulgemeinschaft angestoßen wurde, die von Roch in seinen Worten besonders hervorgehoben wurde. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei allen Lehrkräften und Bediensteten für die geleistete Arbeit und dankte ebenso den Freunden und Unterstützern des Hauses für ihre Kooperationsbereitschaft. Wie wichtig Kooperationen vor allem im schulischen Bereich sind, wurde durch die Tatsache unterstrichen, dass auch Gäste zweier anderer Schulen dem Erntedankfest beiwohnten: Das Kollegium des Erzbischöflichen Real- und Aufbaugymnasiums Hollabrunn zeichnet für die Durchführung des Berufsreifeprüfungslehrgangs an der Landwirtschaftlichen Fachschule verantwortlich, mit den Lehrerinnen und Lehrern unserer Partnerschule im tschechischen Roznov pod Radhostem werden regelmäßig Schüleraustäusche organisiert. Für kulinarische Genüsse mit Gans, Rotkraut und Knödeln sorgte das Küchenteam der LFS rund um Maria Wittmann, sodass die anschließende Verkostung der heurigen Weine bis spät in die Nacht hinein vonstattengehen konnte.